~/ueber-mich

Nicht ich.

Huhu! 👋🏻

Whoops? 🙀 Wer ist denn die Person auf dem Foto? Nun, sicherlich nicht ich. Das Foto stammt von der Website this person does not exist und soll nur als Symbolbild dienen. Und ganz vielleicht als Ablenkung für Suchmaschinen, die diesen Blog indizieren. Aber nur vielleicht 😏.

Mit der Darstellung dieses Fotos folge ich einem gängigen Muster des heutigen Internets: der Selbstdarstellung. Jeder kennt das, wir besuchen einen Blog und er quillt über von Fotos des Autors, oder Menschen aus der Umgebung des Bloggers dessen Seite wir gerade besuchen. Besonders populär: eine kleine Box unterhalb jedes Artikels „Über den Autor“, meistens gefolgt von einem besonders professionell anmutenden Bild, ein paar Schlagworten und eine Kurz-Biografie die betonen warum gerade dieser Autor sich besonders für diese Art Inhalt eignet.

  • „Tüftelt seit über einem Jahrzehnt gerne an Technologie herum.“
  • „Professioneller Fotograf seit 2005.“
  • „XY arbeitet seit Jahren als Technologie-Enthusiast, Entrepreneur und Knowledge-Worker.“

Das Problem an dieser Sache und an About-Seiten wie dieser? Jeder kann jeden Bullshit von sich geben. Heilpraktiker stellen sich als Ärzte dar, Blogger als „unabhängige Journalisten“, private Nerds als Technologie-Experten, usw. Wir sind meiner Meinung nach in einem Zeitalter des Internets angekommen, in dem der Fokus der Nutzer leider sehr oft mehr auf den Schreien in die Echo-Kammer liegt als darauf wirklich validen Inhalt zu posten.

Ist es nicht völlig egal was ich hier schreibe? Welchen Effekt hätte es wenn ich schreiben würde dass ich mich seit über einem Jahrzehnt mit Technologie beschäftige? Dass ich Teil eines Podcasts bin der sich hauptsächlich um Technologie dreht? Schenken mir die Menschen mehr Vertrauen? Wird mir mehr Kompetenz zugestanden? 

Möglicherweise. Das wäre das gängige Muster. Aber mal ehrlich: ich kann hier ja behaupten was ich will, die Qualität meiner Posts soll euch überzeugen, nicht die Ahnenfolge meiner Dynastie. Und mal ganz ehrlich — dass ich mich gerne mit Technologie beschäftige ergibt sich doch allein aus der Tatsache dass ich einen Blog wie diesen betreibe, oder?

Wenn ihr etwas über mich erfahren wollt, meine politische Einstellung, meiner Einstellung zu Technologie oder zu den Themen die mir wichtig sind, dann entnehmt diese Informationen bitte in und / oder zwischen den Zeilen meiner Postings. Vielleicht ist diese Strategie durchaus auch valide um mehr über die Autoren anderer Websites zu erfahren. 

Blogs und Webseiten sind mindestens die Abbildungen einer Meinung, meistens eine Art Werbung — aber immer Selbst-Darstellung. 

Ich freue mich dass ihr den Weg auf meine Blog gefunden habt. Schaut euch um, lest die Inhalte und schickt mir gerne die eine oder andere Email. 

Flo